Geschichte des Kreisverbandes

Der ASB-Kreisverband Göttingen-Land ist seit Jahrzehnten aktiv für Menschen.

Der ASB Kreisverband Göttingen-Land hat derzeit über 3.000 Mitglieder und betreibt mit seinen hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Standorte in Hann. Münden, Staufenberg, Friedland, Dransfeld, Rittmarshausen und Göttingen.

Weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer engagieren sich in der Schnell-Einsatz-Gruppe. Der Kreisverband unterhält insgesamt fünf Lehrrettungswachen in Hann. Münden, Dransfeld, Rittmarshausen, Friedland und Uschlag, an denen jeweils ein Rettungswagen rund um die Uhr besetzt ist. Zudem verfügt der Verband tagsüber auf der Wache in Hann. Münden über einen Krankentransportwagen und ein Mehrzweckfahrzeug.

Dies ist der aktuelle IST-Zustand des Kreisverbandes. Dass der ASB heute so gut aufgestellt ist, liegt an der kontinuierlichen Weiterentwicklung.

Vor vielen Jahren fing alles an...

Meilensteine: 

1932

Gründung mit 22 Mitgliedern

1933

Verbot durch die Nationalsozialisten

1962

Neugründung mit 25 Mitgliedern

Vereinsheim auf dem Tanzwerder

Erste Sanitätsdienste bei Fußballspielen

1972

Erster Krankentransport

1974

Erste hauptamtliche Geschäftsführung

Beginn des Angebotes "Essen auf Rädern"

1984

Einzug in das Gebäude Kattenbühl 12 mit 17 hauptamtlichen Mitarbeitern

1986

Einführung des Angebotes "Hausnotruf"

1991

Neubau der Rettungswache Uschlag

2001

Bau der Kindertagesstätte (KiTaLu) in Lutterberg

2006

Gründung der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) in Hann. Münden

Erweiterung der Kindertagesstätte

Gründung der Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ)

2008

Neubau der Rettungswache in Friedland

2009

Eröffnung der Tagespflegeeinrichtung in Lutterberg  

Aufbau des ambulanten Pflegedienstes

Neubau der Rettungswache in Dransfeld

Übernahme Pflegestützpunkt Göttingen

2011

Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 im Rettungsdienst und Krankentransport

2015

Neubau der Tagespflege in Dransfeld