Ausbildung zum Rettungssanitäter (w/m)

Rettungssanitäter/innen (RS) kommen im Rettungsdienst zum Einsatz. Sie sind Teil der Besatzung eines Rettungswagens (RTW) und im qualifizierten Krankentransport eines Krankentransportwagens (KTW).

Ihre Aufgabe ist die Unterstützung von Notarzt (w/m) und Rettungsassistent/Notfallsanitäter (w/m) bei der Versorgung von Patienten, der Wiederherstellung bzw. Aufrechterhaltung lebenswichtiger Körperfunktionen, sowie der Herstellung einer Transportfähigkeit von Patienten.

Ausbildung im Rettungsdienst: Die angehenden Rettungssanitäter lernen im Notfall richtig zu reagieren.
Foto: ASB/A.Königstein

Die Ausbildung zum Rettungssanitäter (w/m) gliedert sich in vier Teile:

  • In den ersten 160 Stunden werden vor allem theoretische Grundlagen aus den Fachgebieten Anatomie, Physiologie, Notfallmedizin, Innere Medizin, Chirurgie, Neurologie, Psychiatrie und Pädiatrie vermittelt. Informationen über die  Struktur des Rettungsdienstes, rechtliche und technische Grundlagen sowie praktische Übungen der Notfalltechniken sind weitere Bestandteile dieses Ausbildungsabschnitts.
  • Der zweite Teil (160 Stunden) besteht aus einem klinischen Praktikum. In der Notfallambulanz, der Anästhesie und auf der Intensivstation werden medizinische Maßnahmen wie zum Beispiel das Vorbereiten einer Infusion, die Assistenz bei der Intubation, der Umgang mit Medikamenten, die Patientenüberwachung und –dokumentation erlernt. 
  • Anschließend erfolgt ein Praktikum auf einer Lehrrettungswache (160 Stunden) bei dem der Auszubildende Einsätze auf dem Krankentransportwagen (KTW), dem Rettungswagen (RTW) begleitet.
  • Den letzten Teil der Ausbildung bildet ein 40-stündiger Abschlusslehrgang mit einem schriftlichen, einem mündlichen und einem praktischen Prüfungsabschnitt.

Rettungssanitätergrundlehrgänge und Rettungssanitäterabschlusslehrgänge werden von Rettungsdienstschulen oder auch den Hilfsorganisationen in Kooperation mit anerkannten Ausbildungsstellen angeboten.

Ein ausgebildeter Rettungssanitäter (w/m) muss regelmäßige Fortbildungen im Rettungsdienst nachweisen, damit er eingesetzt werden darf.

Auskünfte über Praktikantenstellen erhalten Sie auf Anfrage direkt bei unserer Rettungsdienstleitung des ASB-Kreisverband-Göttingen-Land.

Der ASB-Kreisverband Göttingen-Land verfügt über insgesamt 5 Lehrrettungswachen