Ziele unserer pädagogischen Arbeit

Die Ziele und Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit orientieren sich in erster Linie an den Bedürfnissen und Lebensbedingungen der Kinder.

Um unsere Ziele umzusetzen, ist es uns wichtig, eine vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen, in der die Kinder Emotionen zeigen können und in der ihnen Wertschätzung und Achtung ihrer Persönlichkeit entgegen gebracht wird.

Nur wenn Kinder sich wohl fühlen, können sie lernen und sich entfalten.

Auf dieser Grundlage, streben wir folgende Ziele an:

  • Selbstständigkeit
  • Das Grundbedürfnis der Kinder etwas selbst zu tun und auszuprobieren, wollen wir zulassen und unterstützen.

Unser Leitgedanke hierbei ist:

„Hilf mir, es selbst zu tun!" (nach Maria Montessori)

Dazu gehört unter anderem: das Frühstück zuzubereiten, sich alleine an- und ausziehen, Aufgaben und Ämter im Alltag zu übernehmen. Kinder sollen in möglichst vielen Lebensbereichen zunehmend selbständiger werden.

Sozialkompetenz

Durch das Zusammenleben in der Gruppe erleben sich die Kinder im Wandel von der Ich-Bezogenheit (Egozentrismus) zum gemeinschaftsfähigen Wesen. Die Bewältigung von Spannungen und Lösung von Konflikten hilft den Kindern Respekt und Toleranz anderen Menschen gegenüber zu entwickeln.

Rücksichtnahme – Bereitschaft, Hilfe zu geben und anzunehmen - die Akzeptanz von Regeln und Umgangsformen werden im täglichen Miteinander geübt und vorgelebt.

Selbstvertrauen/Selbstannahme

Kinder sollen die Grenzen ihrer Fähigkeiten kennen lernen, sich erproben, mutiger werden und Grenzen überschreiten. Durch die Erfahrungen, die sie in diesem Prozess  sammeln, erlangen sie Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein.

Kinder müssen Fehler machen dürfen, um zu lernen. Wichtig dabei ist, Kindern Rückhalt zu geben und sie zu motivieren neue Wege zu gehen.

„Egal wie ich es mache, für mich ist es gut."

Die Basis für diesen Entwicklungsprozess ist das so genannte Urvertrauen, welches bereits im Mutterleib geprägt wird. Nur mit diesem Urvertrauen können die Kinder ein ausgewogenes Wertesystem, Vertrauen in die Umwelt und Selbstkompetenz erlangen.

Sachkompetenz/Naturbegegnung

Kinder sollen durch gemeinsames Betrachten und Beobachten von Naturvorgängen, Lebewesen und Lebenszusammenhängen die Umwelt erfahren und erfassen.

Uns ist es wichtig den Kindern einen Erkundungsraum zu erschließen, in dem sie sich vielfältiges Wissen aneignen können.

Sachkompetenz erlangen Kinder z. B. durch das Angebot verschiedenartige Materialien zum Kreativ werden, durch Sachbilderbücher, in Experimentierecken, im Stuhlkreisgespräche.

Natur erfahren die Kinder bei der Nutzung unseres großen Außengeländes, in den Waldwochen, bei Spaziergängen, beim Betrachten der Aquarien, u.v.m.

Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit

Kinder haben bei uns die Möglichkeit Spiele, Materialien, Angebote und Bezugspartner frei auszuwählen. Es ist die Entscheidung des Kindes wo, wie lange und mit wem es im freien Spiel spielen möchte. Kinder sollen aber auch genügend Raum und Zeit haben, um eigene Entscheidungen zu treffen, die dann auch mit Konsequenzen verbunden sind.

Um den Kindern einen sicheren Rahmen und Orientierung zu bieten, werden ihnen Regeln und Grenzen gesetzt und vorgelebt. Dies dient dazu, die Kinder in ihrem Handeln zu begleiten und zu unterstützen.

Ganzheitlichkeit

Der natürliche Bewegungsdrang der Kinder bildet die Grundlage für unsere pädagogische Arbeit, d.h. wir schaffen den Kindern im Alltag die Möglichkeiten, diesem Bedürfnis nachzukommen. Im Haus, in der Turnhalle und im Garten gibt es vielfältige Bewegungsangebote, mit denen die Körperkoordination, das Gleichgewicht, das Reaktionsvermögen, die Kraft und die Schnelligkeit geübt und geschult werden. Nur wer den Wechsel zwischen Spannung und Entspannung erfährt, ist ausgeglichen und hat eine gute Basis zum Lernen.

Sprachbildung

Kommunikation wird im Kindergarten auf vielfältige Weise erfahrbar. Durch den Einsatz von Mimik und Gestik, verbaler und nonverbaler Ausdrucksweise oder von Sprachrhythmik lernen die Kinder ihre Emotionen zu äußern und die anderer Menschen, zu deuten.

Im täglichen Leben lernen sie verschiedene Möglichkeiten der Sprache durch deren Gebrauch.

Dies geschieht bewusst, z.B. im Stuhlkreis, beim Würzburger-Trainingsprogramm, Theateraufführungen, oder unbewusst z. B. durch Rollenspiele, beim Frühstück, auf dem Bauteppich oder bei Gesprächen mit dem Spielpartner.

Bildnerisches Gestalten und musische Fähigkeiten

Kinder müssen zur Förderung ihrer Fantasie und Kreativität eigene Vorstellungen und Absichten mit verschiedenen Materialien und Arbeitstechniken verwirklichen können. Singen, Lieder mit Instrumenten zu begleiten und Geschichten zu verklanglichen, machen Spaß und Freude und wecken die Emotionen der Kinder.

Die Kinder lernen unterschiedliche Ausdrucksmöglichkeiten in diesen Bereichen und werden in ihrer Vielseitigkeit angesprochen und gefördert.

Jedes der pädagogischen Ziele steht für sich, die Ziele greifen jedoch stets in einander, d.h. ein Kind muss für eine positive Entwicklung in allen Bereichen gefördert und gefordert werden.