Beförderung von Patienten

Qualifizierter Krankentransport

Kranke und hilfsbedürftige Menschen, die während einer Beförderung fachlicher Beobachtung bedürfen, werden mit dem Krankenwagen gefahren.

Leitstelle Göttingen:

Telefon 0551 19222

Bei Lebensgefahr:

Notruf 112

Der Krankentransport des ASB-Kreisverband Göttingen-Land: Wir befördern Sie sicher ans Ziel.

Foto: ASB/A. Schumacher

Mit dem Krankenwagen werden kranke und hilfsbedürftige Menschen befördert, die während der Fahrt fachlicher Beobachtung benötigen.
Der Transport findet in der individuell geeignetsten Position statt, sitzend oder liegend. Krankenwagen können gut desinfiziert werden und sind mit Funk ausgestattet. Für den Fall, dass sich der Zustand des Patienten während der Fahrt verschlechtert, ist das Fahrzeug notfallmedizinisch ausgerüstet. Das Personal wird fundiert ausgebildet und bildet sich regelmäßig weiter.

Alle Krankentransporte im Landkreis Göttingen koordiniert die Leitstelle in Göttingen. Hat man eine Transportverordung vom Arzt ausgestellt bekommen, kann man sich an die Leitstelle unter Telefon 0551/19222 wenden und einen Transporttermin vereinbaren. Dann wird ein verfügbares Krantransportfahrzeug, das unter anderem vom ASB oder anderen Unternehmen sein kann, entsendet. 

Aber Achtung: Personen, die sich in Lebensgefahr befinden, wenden sich an die bekannte Notrufnummer 112. 

Interhospitaltransfer

Eine besondere Form des Krankentransports ist der sogenannte Interhospitaltransfer. Dabei handelt es sich in der Regel um Verlegungsfahrten zwischen einzelnen Kliniken. Dabei werden die Kosten nur selten durch die Krankenkasse getragen, sondern in den meisten Fällen durch die Klinik.

Intensivtransport

Mit sogenannten Intensivtransporten werden Patienten befördert, deren medizinischer Zustand eine Verlegung in ein spezialisiertes Zentrum erfordert und die besonders überwacht oder sogar beatmet werden müssen. Die Wagen sind daher intensivmedizinisch ausgestattet und können mit zusätzlichen klinischen Geräten ausgerüstet werden.

Das Personal ist neben der Berufsausbildung erweiternd fortgebildet und gründlich eingearbeitet. Auch die Notärzte haben eine Weiterbildung absolviert und Erfahrungen in der Behandlung von intensivpflichtigen Patienten.